Eine Nachlese zum Weinabend mit Theresa Breuer

Eine Nachlese zum Weinabend mit Theresa Breuer – einzigartig und unvergesslich

Ei Gude zur Nachlese des Weinabends mit der Winzerin des Jahres – Theresa Breuer. Im schönen Gewölbekeller des Vinarmariums in Mainz riefen wir von Traubenglück zu einer einzigartigen und unvergesslichen Weinprobe. Und viele interessante Menschen aus ganz Deutschland sind unserem Ruf gefolgt. Weinliebhaber und Fans sind auf unserer ersten größeren Veranstaltung zusammengekommen, um einen Einblick in die Welt des spitzen Rheingauer Weingutes Georg Breuer aus Rüdesheim zu erhalten.

Wieso nun ausgerechnet das Rheingau, wo doch Traubengück auf Rheinhessen spezialisiert ist? Ganz einfach: weil wir von Traubenglück uns einerseits nicht gegen die anderen Regionen Deutschlands versperren wollen – von einander lernen lautet schließlich die Devise! Und andererseits ist der Rheingau bereits seit dem achten Jahrhundert mit Mainz verbunden und genau DAS war der Grund mit der Rheingauerin Theresa Breuer unsere Event-Reihe von Traubenglück zu starten.

Eine Reise durch die Rheingauer Weinwelt

Gestartet wurde der Abend gleich zur Begrüßung mit dem Riesling Sekt Brut aus dem Jahr 2014, der durch seinen fruchtig würzigen Geschmack ein vielversprechender Anfang war. Auch der daran anschließende, für das Rheingau eher untypische, Grauburgunder, der die Reihe der Weine eröffnete, war nicht von schlechten Eltern. Der Exot des Sortiments war eine Herausforderung, da er auf einem sehr alten Rüdesheimer Weinberg wuchs und in einem Holzfass ausgebaut wurde. Genau das ist es, was man dem 2011er Wein herausschmecken kann – ein Stückchen Rüdesheimer Heimat. Passend dazu wurde vom Katthoefer Catering Kalbslebercreme mit Kräutern, Trester und Blätterteig serviert.

Starke Rieslinge braucht das Land!

Eine Weinprobe wäre keine richtige Weinprobe, wenn man sich als Gast nicht auch mal etwas anstrengen müsste. Denn in der nächsten Runde galt es zwei trockene Estate Rieslinge aus dem Jahr 2015 zu vergleichen. Zwei Gläser, zwei Weine und nur ein Favorit? Wohl kaum! Zu Handkäse mit Musik war es eine Freude zwischen dem würzigen Rüdesheimer im linken Glas und dem fruchtigen Rauenthaler im rechten Glas hin und her zu probieren. Und weil man nie genug Riesling probieren kann,  geht es mit dem Terra Montosa von 2015 direkt weiter. Weg von den Ortsweine aus den Rheingauer Flachlagen hin zu Steillagen kommt der Terra Montosa in der Magnumflasche um die Ecke – mit mehr Volumen und mehr Stich. Denn große Weine brauchen auch große Flaschen. Aber auch die normalen Flaschen haben einen grandiosen Inhalt, wie der Rüdesheimer Berg Roseneck Riesling von 2012 beweist. Er wächst in den Steillagen des Rüdesheimer Bergs und ist, aufgrund der Höhe, auch im Reifeprozess etwas später dran als die anderen Lagen. Um den vollen Geschmack genießen zu können, ist es wichtig dem Wein ein bisschen Luft im Glas zu geben.In der Zwischenzeit konnte man sich wieder den kulinarischen Köstlichkeiten widmen – in diesem Fall der Atlantik Seezunge. 

Wissenswertes aus dem Weinkeller

Während die Weinfans ihrem Gaumen das Arbeit überließen, beantwortete Theresa fleißig Fragen. So lernten wir aus erster Hand etwas über die extrem natürlichen Prozesse der Gärung, wie viele Stellschrauben es in einem Weinkeller so gibt und was man mit Hefe so alles machen kann. Wer denkt, dass nur auf den Trauben Hefe zu finden ist, der irrt sich gewaltig. Es gibt sogar hergestellte Hefekulturen mit Erdbeergeschmack. Wichtig ist aber für alle Hefekulturen: sie sind u.a. sensibel für Temperaturen und pH-Werte, d.h. für sehr individuelle Faktoren. Am Ende kommt es nämlich nicht auf Schwarz und Weiß an, sondern darauf wie sauber man um den Wein herum arbeitet – denn das macht die Qualität des Weines nämlich aus.

Keine Weinprobe ohne Spätburgunder!

Mit dem Spätburgunder Pinot Noir aus dem Jahr 2013 wurden wir, zur Freude aller, wieder etwas jünger. Beim Spätburgunder, der aus einer eher kompakten Traube  hergestellt wird, braucht man eine gesunde Schale, da man sie als Grundlage für die Farbe braucht. Hier muss man lernen was zu viel und was zu wenig ist. Auch die schönste Weinprobe musste mal zu Ende gehen und so schlossen wir den Abend mit dem Rüdesheimer Schlossberg Riesling Auslese Goldkapsel und der zu passenden Lebkuchen Panna Cotta einen grandiosen Abend ab.

Ein historischer Weinkeller

Nicht nur die Weine waren ein Erlebnis, sondern auch das Vinarmarium selbst. Wie Daniela Reif, die Eventmanagerin des von Thorsten Kiegele geführten Vinarmariums, uns erklärte, gibt es die ersten historischen Aufzeichnungen nicht etwa über die Emmeranstraße, in der das Vinarmarium bzw. der Weinschrank seinen Sitz hat, sondern über die angrenzende Klarastraße im Jahr 1480, in dem die Benediktiner aus Leidenschaft den Keller genutzt haben bevor er lange Jahre verschüttet war. 

Wir von Traubenglück hatten viel Spaß mit euch und Theresa! Wir freuen uns auf viele weitere tolle Events und hoffen, ihr hattet genau so viel Spaß wie wir. Und falls ihr die Weine bestellen möchtet, dann könnt ihr das in unserem Online-Shop  .

Weintastische Grüße 

Carina von Traubenglück

 

 


Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.