Aspisheim

Aspisheim – das kleine Weindorf von nebenan

Hinter der knapp 900 Einwohner fassenden Ortsgemeinde Aspisheim verbirgt sich ein geschichtsträchtiger Ort, dessen Historie bis in die Jungsteinzeit reicht. Steinbeile, verschüttete Wohngruben mit Gefäßresten sowie Artefakte von weiteren Gebrauchsgegenständen weisen auf eine dichtere Besiedlung im zur Holozän gehörenden Zeitalter hin. Zwischen Mainz und Bad Kreuznach gelegen, gehört Aspisheim zur Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen und wurde im 8. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Doch bereits die Römer ließen sich nach dem Sieg über die Kelten 58 v. Chr. in der Gegend nieder. Noch heute erinnert die von Alzey nach Bingen navigierende Römerstraße, die durch Aspisheim führte, daran.

Die Ortsgemeinde blickt auf eine abwechslungsreiche Geschichte zurück. So gehörte Aspisheim bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zur Kurpfalz, was sich weiterhin im Gemeindewappen widerspiegelt. Als Folge der Beschlüsse des Wiener Kongresses, wurde die in Rheinhessen umbenannte Region 1816 an das Großherzogtum Hessen angeschlossen. Seit 1946, nach der Zuteilung des linksrheinischen Rheinhessens zu Rheinland-Pfalz, ist Aspisheim Teil des Regierungsbezirks Rheinhessen. Weitere Fakten zur kleinen Gemeinde gibt es bei regionalgeschichte.net.

 Wandern mit Blick auf die Weinberge

Naturfreunde kommen in Aspisheim voll auf ihre Kosten. Durch die Höhenlage im östlichen Bereich, an der Hangkante des Rheinhessischen Hügellandes, erlebt man Ausblicke in die herrlichen Landschaften bis in die Pfalz nach Donnersberg oder bis Feldberg in den Taunus hinein. Diese vielversprechende Aussicht lockt viele passionierte Wanderer an. Der höchste Punkt liegt hierbei in der Gemarkung Goldacker mit 273,8 N-Höhe. Der 6,8 km lange Höhenwanderweg verbindet Aspisheim mit Sprendlingen und bietet hervorragende idyllische Eindrücke von über 40 Zielen, die von diesem Standort aus zu sehen sind.

 Weindorf Aspisheim

Trotz seiner beschaulichen Größe trägt auch Aspisheim zum Status Rheinhessens als größtes Weinbaugebiet Deutschlands bei. Die Gemeinde ist die Heimat von 19 Winzern. Die ca. 250 ha großen Weinlagen Johannisberg und Sonnenberg der 581 ha großen Aspisheimer Gemarkung gehören zur Großlage Binger St. Rochuskapelle. Auch bei uns im Shop könnt ihr in den Genuss Aspisheimer Weine kommen. Die Pioniere des Öko-Weinbaus vom Wein- und Sektgut Hothum am Rothes erzeugen Bio-Weine in umweltschonenden Verfahren.

Aspisheim besticht durch seine Ruhe und Sinnlichkeit und lädt durch seine Wanderwege zum gemütlichen Schlendern ein. Gönn Dir ein Glas Wein von den zahlreichen Winzern und genieße die unbeschreiblichen Blicke auf die Aspisheimer Weinberge.

Zuletzt angesehen